Das Projekt Die Geschichte Die Aspekte Die Artikel

Die Geschichte der Versöhnungskirche

Turmsprengung Januar 1985 Turmsprengung Januar 1985 Turmsprengung Januar 1985 Turmsprengung Januar 1985
Sprengung des Turms der Versöhnungskirche, am 28. Januar 1985
Blickrichtung: Hussitenstrasse zur Bernauer Strasse Fotos: Archiv der Gemeinde

Berlin um 1890
Größtes Industriezentrum Europas. Das Wilhelminische Deutschland zeigt sich in Glanz und Gloria.
Tausende strömen in die junge Reichshauptstadt. Sie suchen Arbeit, brauchen ein Zuhause.
Die soziale Not ist groß. Das ist die Geburtsstunde der Evangelischen Versöhnungsgemeinde.
Versöhnung war der Anfang.

Berlin um 1950
Europa liegt in Schutt und Asche.
Das Nachkriegsdeutschland trägt an einem schweren Erbe.
In Berlin begannen die "Trümmerfrauen" den Wiederaufbau. Doch die Stadt wird geteilt.
Die Grenze geht mitten durch die Versöhnungsgemeinde.
Versöhnung blieb der Auftrag.

Der Mauerbau raubt der Gemeinde die Kirche. Unerreichbar im Todesstreifen, wird sie 1985 gesprengt.

Berlin um 1990
Europa wächst zusammen, Ost und West.
Deutschland ist wiedervereinigt. Die Mauer ist gefallen. In Berlin feiern die Menschen.
Die geretteten Glocken und der Altar kehren in die Versöhnungsgemeinde zurück.
Versöhnung ist der Auftrag.

Berlin 2000
Auf dem Fundament der gesprengten Kirche steht.
Ein Kleinod aus Lehm und Holz. Eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft.
Die Kapelle der Versöhnung. Dank Ihrer Hilfe!

nach oben ··· zurück